Die Nordseeinsel Baltrum

Die drei Ortsteile auf Baltrum

Das Westdorf auf Baltrum

Auf Baltrum gibt es drei Ortsteile: Das Westdorf, das Ostdorf und das Alte Ostdorf. Das Westdorf liegt ganz im Westen der Insel. Hier erheben sich stolze rotgeklinkerte Häuser über den Dünen. Sie beherbergen Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Einkaufsgeschäfte, Cafés und Restaurants. Rathaus, Kurverwaltung, SindBad, Turnhalle, Tennisplätze, Kinderspielhaus, Kurärzte sind in der Nähe.

 

Das Tosen der Brandung ist hier immer zu hören, frei wie ein Vogel atmet man an der Strandpromenade, die das Westdorf in einem großen Bogen umschließt, die frische Meeresbriese ein.

Das Ostdorf auf Baltrum

Geschützt zwischen dem Deich im Süden und den Dünen im Norden liegt das Baltrumer Ostdorf.

Eigentlich ist es kein eigener Ortsteil, doch das Ostdorf unterscheidet sich vom „Wilden Westen“ durch seine noch größere Ruhe und Windstille, das viele Grün, die blumengeschmückten Gärten, die romantische Nähe zum Wattenmeer, den Salzwiesen und den Dünen mit ihren wunderbaren Spazierwegen.

Von den dort gelegenen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen ist es nur ein kurzer und umso schönerer Spaziergang durch die Dünen, am Kiefernwäldchen vorbei zum Badestrand.

Die Inselglocke Baltrum

Die Inselglocke Baltrum ist einerseits das Wahrzeichen unserer Insel, andererseits eine Zeitschrift, die in sechs Ausgaben zwischen Ostern und Herbst erscheint und vom Heimatverein Baltrum e.V. herausgegeben wird. Um die Glocke neben der Alten Inselkirche ranken sich kleine Geschichten, die es im Museum „Altes Zollhaus“ zu hören gibt.

 

Sie läutet regelmäßig während der Saison zu den Abendandachten und auch als Hochzeitsglocke, wenn sich in der romantischen Alten Inselkirche ein Brautpaar das Versprechen fürs Leben gibt. Die Gästezeitschrift Inselglocke erscheint mehr oder weniger regelmäßig während der Saison von Ostern bis Herbst und ist als Abonnement im Museum „Altes Zollhaus“ zu bestellen.

Das alte Ostdorf

Besonders geschichtsträchtig ist das Alte Ostdorf, das noch hinter dem Friedhof liegt. Hier befinden sich die mit ältesten Gebäude der Insel, und einige von ihnen wurden als Ferienhäuser oder als Café liebevoll restauriert.

Dorf Impressionen

Das Museum im alten Zollhaus

Der Heimatverein Baltrum e. V. hat in liebevoller und engagierter Arbeit den „Bummert“, ein typisches Ostfriesisches Doppelhaus – das Einzige seiner Art unter Denkmalschutz und auf einer Insel – restauriert und dort 2007 ein Museum eröffnet. Heidi Gansohr-Meinsel, Historikerin aus Bonn, Inselkennerin und Autorin des vom Heimatverein herausgegebenen Buches „Baltrum. Ein Rundgang“, hat ein einmaliges Ausstellungskonzept für das kleine Inselmuseum entworfen. Hier kommen die Insulaner quasi selbst zu Wort.

 

Via Hörführung geht es im Untergeschoss durch eine spannende Ausstellung mit Geschichten aus der Geschichte der Insulaner und der Insel. Im Obergeschoss sind wechselnde Ausstellungen zu sehen und zu hören – bis Ostern 2015 war dort die Sonderausstellung zum Thema „Seenotrettung“ zu sehen. Ebenso finden dort regelmäßig Vorträge des Heimatvereins statt.

 

Das Museum ist vom Beginn der ersten Osterferien bis zum Ende der letzten Herbstferien von Montag bis Freitag geöffnet. Genaue Öffnungszeiten siehe örtliche Plakataushänge sowie auf der Homepage des Heimatvereins unter www.baltrum.org Besuche von Einzelpersonen und Gruppen sind zu jeder Jahreszeit außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Absprache möglich.

 

Telefonisch ist das Museum „Altes Zollhaus“ während der Öffnungszeiten erreichbar und sonst montags bis freitags von 9 bis 9:30 Uhr: (0 49 39) 91 06 30; per Fax (0 49 39) 91 09 85 5. Im Internet unter www.baltrum.org; E-Mail: museum.zollhaus‎@‎t-online.de.

 

Im Museum „Altes Zollhaus“ finden auch Filmvorführungen „Aus alten Zeiten“ statt und Vorträge über die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger DgzRS.