Baltrum zu Fuß erkunden

Sehenswertes und schöne Aussichtspunkte

Baltrum ist klein. Nur etwa fünf Kilometer lang und an der breitesten Stelle nur eineinhalb Kilometer breit. So sind hier alle Wege kurz und zu Fuss ist man schnell an jedem Punkt der Insel. Sogar eine komplette Insel-Umrundung ist in wenigen Stunden machbar. Zahlreiche kleine Wanderpfade laden ein, die Natur zu erkunden. Belohnt wird man mit wunderbaren Aussichten, frischer Seeluft und einer Ruhe, die man heute sonst kaum findet.

Attraktionen sucht man hier auf der Insel jedoch vergebens. Es sind viel mehr die kleinen, unspektakulären, ruhigen Dinge, die es zu entdecken gilt. Kleine Details, spannende Geschichten, die von den Dorfbewohnern erzählt werden und eine traumhafte Landschaft mit wunderschönen Perspektiven warten auf jeden Besucher, der sich darauf einlässt. Und genau das, diese unspektakuläre
Atmosphäre strahlt eine Ruhe aus, die von unseren Gästen geliebt wird.

Westende

Am Westende erwartet Sie je nach Wetter ein phänomenaler Ausblick. Sie sehen die Nachtbarinsel Norderney, das alte Wrack des Schillsauger Capella, das tragisch im Frühjahr 1968 bei der Rettungsaktion dort strandete. Je nach Tageszeit haben Sie von hier aus auch einen guten Blick auf die Seehundbänke, die Sie ja vielleicht schon bei der Überfahrt entdeckt haben.

Die Geschichte der Zigarrenkiste

 

Da gibt es zum Beispiel die berührende Geschichte der Zigarrenkiste zu entdecken. Eine Geschichte über den Seefahrtschüler Tjark Evers, einen jungen Mann aus Baltrum. Es ist eine der tragischsten und innigsten Geschichten, die es im Wattenmeer an der Nordseeküste gibt. Heute erinnert das 2015 von Bernd Clemenz-Weber, unweit des Kinderspöölhus geschaffene Evers-Denkmal an den 23. Dezember 1845. Die ganze Geschichte lassen Sie sich am Besten im alten Zollhaus, dem Museum auf Baltrum erzählen.

Rosengarten

 

Zwischen Hotel Strandhof und dem Kiefernwäldchen liegt unser kleiner Kurpark, der Rosengarten, und lädt Sie zum Entspannen ein. Der Rosengarten wird mit viel Liebe und Fürsorge von freiwilligen Baltrumer Helfern gepflegt.

Drei Kirchen gibt es auf Baltrum

 

Die Alte Inselkirche von 1826, die große evangelische Kirche von 1930 und die reetgedeckte katholische Kirche, erbaut im Jahre 1957. Die Baltrumer Kirchen mit ihrer bewegten Geschichte sind viel besuchte Orte für zahlreiche Veranstaltungen neben den Gottesdiensten: Vortragabende, klassische Konzerte, Workshops und das seit einigen Jahren etablierte Klassik-Festival Baltrum.

Alte Inselkirche

 

Das älteste Haus der Insel stammt aus dem Jahr 1826, nachdem die verheerende Sturm­flut von 1825 die meisten Häuser zerstört hatte. Vier Kirchen mussten schon zuvor aufgegeben werden und fielen dem Blanken Hans zum Opfer. Die Geschichte der Alten Inselkirche kann man im Museum „Altes Zollhaus“ erforschen. Das markante kleine Gebäude wurde vom Heimatverein Ende der 90er-Jahre restauriert und dient heute kirchlichen Trauungen und Taufen im kleinen Kreise. Eine wunderschöne Tradition ist der Gottesdienst zu früher Morgenstunde bei aufgehender Sonne am Ostersonntag. Im Sommer finden in der Alten Inselkirche montags und freitags Abendandachten statt.

Inselglocke

 

Die Inselglocke an der Alten Inselkirche ist das Wahr­zeichen unserer Insel. Sie läutet regelmäßig während der Saison zu den Abendandachten und auch als Hochzeitsglocke, wenn sich in der romantischen Alten Inselkirche ein Brautpaar das Versprechen fürs Leben gibt.

Küstenschutz

„Well ne will dieken, de mutt wieken“ – Wer nicht deichen will, muss weichen. Das vom Auricher Bildhauer Bernd Clemens-Weber geschaffene Denkmal in der neuen Strandmauer erzählt die Geschichte Baltrums und dem jahrhundertelangen Kampf der Insulaner gegen die Fluten der Nordsee. Eine informative Ausstellung im Obergeschoss des Nationalpark-Hauses widmet sich der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft des Küstenschutzes an unserer Nordseeküste.

 

Sehenswert ist auch das historische Pfahlschutzwerk neben dem Hafen. Es diente im 19. Jahrhundert als Wellenbrecher, bevor die massive Strandmauer um den Westkopf errichtet wurde. Einst erstreckte es sich um die gesamte Nord-West-Seite der Insel. Ein Teilstück davon ist bis heute erhalten und steht inzwischen unter Denkmalschutz.

Utkiek

 

Zwei große Aussichtsdünen bieten einen Rundumblick über die Insel, eine im Ostdorf, die zweite östlich des Alten Ostdorfs. Wer den Strand und die großen Frachtschiffe am Horizont beobachten will, kann das am besten auf Willis Utkiek, dem Aussichtspunkt auf dem Höhenweg hinter dem SindBad.

Ostende – wahrscheinlich einer der schönsten Orte auf Baltrum

 

Zumindest für alle die nach Baltrum gekommen sind, um die unglaubliche, magische Ruhe dieser Insel zu erleben. Denn hier gibt es nichts – nichts außer Ruhe, dem Rauschen der Brandung, dem leichten Säuseln des Windes und ein paar Möwen die sich im Wind wiegen – einfach traumhaft und ein guter Grund, dem langen, schmalen Pfad durch das Naturschutzgebiet zu folgen. Wer hier schon einmal für eine Stunde im Sand gesessen hat und dabei die Augen über den unendlich scheinenden Horizont schweifen lies, der weiss, wie unglaublich schön und entspannend Baltrum ist.